Home > News > Nachhaltigkeit bei Telefónica o2

Nachhaltigkeit bei Telefónica o2

25. 10. 2014

Der Netzbetreiber Telefónica o2 engagiert sich seit gut 10 Jahren für Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen sowie ein ausgeprägtes Umweltbewusstsein sind zentrale Anliegen des Telekommunikationsunternehmens. Claudia von Bothmer, Head of Corporate Responsibility bei Telefónica in Deutschland, berichtet über Erfolge, Ziele und Zukunftspläne des Bereichs Umweltmanagement.

Umweltzertifikat und Handy-Recycling

Vor zehn Jahren hat sich Telefónica in Deutschland erstmals nach den Vorgaben der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 zertifizieren lassen. Seither bietet o2 seinen Kunden einen umweltschonenden, aber dennoch digitalen Lebensstil an – entsprechend der ISO-Anforderungen.

Außerdem feiert Telefónica o2 zehn Jahre Handyrecycling: Als eines der ersten Telekommunikationsunternehmen in Deutschland hat der Netzbetreiber ein umfassendes Handyrecycling-Programm aufgesetzt. Mit dem Handy-Recycling hat o2 eine  gute Möglichkeit für die Wiederverwertung von kostbaren Rohstoffen geschaffen. Kunden und Mitarbeiter von o2 können ausgediente Handys in jedem o2 Shop abgeben oder kostenfrei in einem speziellen Umschlag an Telefónica in Deutschland schicken. Die Erlöse daraus kommen gemeinnützigen Umwelt-Projekten zugute, über die jeder Spender mitbestimmen darf. Weitere infos dazu auf www.ltesmartphone.de.

O2 will Mitarbeiter für Nachhaltigkeit begeistern

Auch arbeitet Telefónica im Unternehmen selbst mit Nachdruck daran, CO2-Emissionen zu reduzieren und verantwortungsvoll mit Ressourcen umzugehen. Die konzernweite Planung sieht vor, dass die direkten und indirekten CO2-Emissionen pro Festnetz- und Mobilfunkanschluss bis 2020 um 30 Prozent reduziert werden sollen.

Der Netzbetreiber startet jetzt eine Reihe an internen Umweltaktivitäten, die in Zukunft gemeinsam mit den Mitarbeitern verfolgt werden sollen. Dazu gehört beispielsweise ein Wettbewerb, mit dem o2 die zehn besten Ideen für Umwelt- und Klimaschutz im Unternehmen finden möchte. Weitere Initiativen für grüne Apps, einen CO2-armen Lebensstil zu Hause oder im Büro, Informationen zu Elektromobilität oder wie man Smartphones besonders nachhaltig nutzt, runden das Jahr 2014 ab.

Erfolge beim Einsparen von Rohstoffen

Die Schonung von Rohstoffen und ein angemessener Umgang mit Abfällen sind wichtige Bestandteile des o2-Umweltmanagements. Das Münchner Unternehmen hat verschiedene Projekte gestartet, um einen bewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen bei den Mitarbeitern und Kunden zu fördern. Seit 2013 verwendet Telefónica o2 beispielsweise nur noch umweltfreundliche Papiertüten statt Plastiktüten in den o2 Shops. Außerdem konnte Telefónica den Stromverbrauch in Büros, Shops und Call Centern bundesweit um zehn Prozent pro Mitarbeiter senken. Auch beim Papierverbrauch spart der Netzbetreiber und versendet Dokumente bevorzugt in digitaler Form.

Für die Anschaffung eines neuen Smartphones hat o2 für seine Kunden mehr Transparenz über die Umwelt- und Sozialauswirkungen des Wunschgeräts erreicht. Anhand des „Eco Index“ können sich die Kunden unter anderem über die vom jeweiligen Hersteller gemachten Angaben zu Energieverbrauch, CO2-Emissionen und ethischen Standards informieren.

Autor: FN